Politfactor

Die Welt jenseits des Mainstreams

Film – Tipp: SICKO – Der neue Film von Michael Moore

Viele werden jetzt denken: oh ne, nicht schon wieder Michael Moore.

Allerdings so, wie Robert Weissmann den Film beschreibt, ist es ein must have see:

Als bekannt wurde, dass Michael Moore an einem neuen Kinofilm arbeitet – über die amerikanische Gesundheitsindustrie – drehten alle durch. Der neue Film heißt ‚SICKO‘.

Memos schwirrten hin und her, in denen Versicherungen und Pharmakonzerne, Manager und Abgeordnete gewarnt wurden, öfter mal einen Blick über ihre Schulter zu werfen, man müsse auf der Hut sein: Moore und sein Kamerateam lauerten in den Hecken. Diese Leute haben tatsächlich etwas zu befürchten. Sie haben unsägliches, unnötiges Leid und Elend verursacht, für das sie sich rechtfertigen müssen.

Im Endeffekt kommt Moores Film jedoch ohne diese Personen aus.

Der Film bezieht seine Dynamik aus einer Reihe von herzerschütternden Geschichten. ‚SICKO‘ stellt dem amerikanischen Gesundheitssystem ein verheerendes Zeugnis aus. Der Film lässt die Opfer, die Patienten, selbst zu Wort kommen.

Als Moore auf seiner Internetseite ankündigte, an einem Film über die Auswüchse des amerikanischen Gesundheitswesens zu arbeiten und entsprechende Beispiele zu sammeln, bekam er 25 000 Antworten.

Man darf gespannt sein.

Btw.: wenn ich ihn gesehen habe, werde ich eine ausführliche Rezension schreiben.

Advertisements

26. Juni 2007 - Posted by | Gesundheit, Sozialpolitik, Weltpolitik

1 Kommentar

  1. Die schwäbische Zeitung Online berichtet:

    Los Angeles (dpa) Michael Moores Dokumentation «Sicko» hat am Wochenende den zweiterfolgreichsten US-Start eines Dokumentarfilms verbuchen können. Der Film über das marode amerikanische Gesundheitswesen spielte auf nur 441 Leinwänden von Freitag bis Sonntag immerhin 4,5 Millionen Dollar ein.

    Kommentar von °F(ahrenheit) | 3. Juli 2007


Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: