Politfactor

Die Welt jenseits des Mainstreams

Das Bundesaussenministerium mag den Dalai Lama nicht

Eigentlich ist es eine gute Nachricht: der Dalai Lama verweilt derzeit in Hamburg.

Zum Einen ist es nicht verwunderlich, dass die Chinesen den Dalai Lama verteufeln, aber dann die Erklärung, warum der Dalai Lama doch in Deutschland auftreten darf:

Das Auswärtige Amt in Berlin wies die Kritik mit Hinweis auf die demokratische Grundordnung in Deutschland zurück.


Hey, was soll das denn? Das muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: es ist nämlich auch so zu verstehen, als das der Dalai Lama in Deutschland nicht erwünscht ist – zumindest wenn man den weiteren Text liest und dabei feststellt, dass der Dalai Lama doch die Profitmaximierung und den Konsum an sich anprangert.

Nene, meine Herren vom Auswärtigen Amt: der Dalai Lama ist sehr wohl in Deutschland willkommen – im Gegensatz zu solchen unMenschen wie Bush & Co.

Politfactor meint: auch das Auswärtige Amt kann ruhig mal Rückgrat zeigen – auch auf die Gefahr hin, dass die Großkonzerne, die wegen ihrer Profitmaximierung in China herstellen lassen, noch weniger Steuern zahlen als gar keine …

Advertisements

21. Juli 2007 - Posted by | China, Dalai Lama, Deutschland, Die Welt, Globalisierung, Grundgesetz, Heuschrecken, Manipulation, Weltpolitik

Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: