Politfactor

Die Welt jenseits des Mainstreams

Alleinerziehenden soll die Lohnsteuerklasse 2 gestrichen werden.

Zunächst einmal hört sich das ja nicht so schlimm an: im aktuellen Newsletter der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen (eaf) ist davon die Rede, dass der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende überprüft werden soll. An sich nichts ungewöhnliches – wenn frau allerdings mal aus der Sicht eines Hartz IV – Empfängers die Sache anschaut, dann wird der Schuh offenbar zu groß.

Dazu muß frau allerdings wissen:

Laut BRH steht der Entlastungsbetrag in Höhe von jährlich 1.308 Euro nur Alleinerziehenden zu, deren Haushalt mindestens ein Kind angehört, für das sie einen Kinderfreibetrag oder Kindergeld erhalten. Sie dürfen keine Haushaltsgemeinschaft mit einer anderen volljährigen Personbilden. Ziel des Entlastungsbetrages sei es, Alleinerziehende wegen „höherer Kosten für ihre Lebensführung“ zu entlasten. Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende wird im Lohnsteuerverfahren durch die Steuerklasse II berücksichtigt.

Das heisst also, nun werden die (zumeist) schwachen der unteren Gesellschaft angegriffen: dadurch, dass die Lohnsteuerklasse 2 wegfallen soll, würde in Folge dessen auch der Mehrbedarf, den eine Alleinerziehende Hartz IV. – Empfängerin erhält, gänzlich gestrichen.

Schöne, neue Welt dank Herrn Schröder und Konsorten…

Btw.: Hartz I. – IV. haben wir einer der größten Lobbyistengruppen in Deutschland zu verdanken: den Bertelsmannen.

Btw. 2: Es bleibt wohl jeder frau selber überlassen, ob sie sich Bücher in eben diesem Club kauft …

Advertisements

26. August 2007 - Posted by | Deutschland, Grundrechte, Politik, Steuern

Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: