Politfactor

Die Welt jenseits des Mainstreams

Welt Online und Rudi Dutschke

Grad mal 40 Jahre ist es her, dass die BILD – Zeitung gegen Rudi Dutschke gehetzt hat und infolge dessen ein Attentat auf ihn verübt wurde.

Nun geht es scheinbar schon wieder los: Die Springerpresse in Form von Welt Online hetzt jetzt gegen die Linke – und wenn man sich die Kommentare zu dem Artikel durchliest, so hat sie auch schon den Nährboden bereitet für den nächsten Bachmann.

Ich will jetzt nicht Fürsprecher für die Linken sein, allerdings will ich mal ein paar von den Anekdoten dieses unheilvollen Artikels aufgreifen und dementsprechend etwas gegenüber stellen.

Hier was zur CDU:

Ein wesentlicher Teil ihrer Mitgliederschaft (…) entstammt der vor dem Zweiten Weltkrieg existierenden katholisch und süd-/westdeutsch geprägten Zentrumspartei. Auch führende Mitglieder der Deutschnationalen Volkspartei, der rechtsliberalen Deutschen Volkspartei und der liberalen DDP traten der CDU bei, insbesondere in Norddeutschland. Ehemalige NSDAP-Mitglieder wie zum Beispiel Kurt Georg Kiesinger und Hans Filbinger wurden ebenfalls eingebunden. (Quelle)

Welche politische Heimat unsere Bundeskanzlerin hatte, werde ich jetzt nicht vortragen, dafür gibt es bestimmt andere Quellen (Google soll manchmal dabei helfen)

Jetzt sollte wohl was zur SPD kommen:

Aber nur soviel: viele, die Hartz IV erst ermöglicht haben, sind mittlerweile auf lukrativen Posten – Schröder ist Aufsichtsratsvorsitzender bei der Nord Stream AG, Fischer (nein, der ist nicht bei der SPD – immer noch bei den Grünen) ist jetzt Vorstand bei European Council on Foreign Relations, Clement sitzt auf unzähligen Aufsichtsratsstühlen und ist Mitglied beim neoliberalen Konvent für Deutschland

Btw.: es finden sich bestimmt noch eine Menge anderer Politiker, die vorgeben, sozial eingestellt zu sein aber genau das Gegenteil machen.

Die Schröder – SPD, mehr aber die Merkel – CDU unterstützen heute noch den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der VSA gegen Afghanistan und den Irak, womöglich auch einen kommenden Krieg gegen den Iran.

BTW.: bei manchen Artikeln aus der Springer – Presse kann man schon sehr genau die Unterstützung des Apartheid – Regimes in einem gewissen Land erkennen.

Als Apartheid (Afrikaans, von apart „getrennt, einzel, besonders“) wurde die Rassentrennung in Südafrika bezeichnet. Heute wird der Begriff manchmal auch als Synonym für „Rassentrennung“ im Allgemeinen verwendet

Die Springer – Presse klagt, dass in vielen Bundesländern die Partei Die Linke nicht mehr vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Dabei sollte grade die Presse wissen, wer eigentlich beobachtet gehört: sind es nicht gerade die, die imho dabei sind, den demokratischen Staat abzuschaffen – als kleiner Hinweis sei nur mal der ganze Überwachungswahn und die daraus resultierenden Gesetze genannt.

BTW.: Selbst die Urteile des Bundesverfassungsgerichtes werden geflissentlich von den betreffenden Politikern nicht nur mißachtet, sondern verdreht – und auch dementsprechend von den Mainstreammedien so übernommen.

Kleiner Tipp am Rande: AK Vorrat

Welt Online hält der Linken vor, zweifelhafte Verbindungen zu sozialistischen Diktaturen zu pflegen. Dazu sei nur einmal dazu angemerkt, dass über die Konrad Adenauer Stiftung und anderen transatlantischen Verbindungen die CDU wie auch die SPD hervorragende Verbindungen zu Oppositionellen Vereinigungen in Lateinamerika (nicht nur da) verfügt und auch aktiv unterstützt.

BTW.: Zur Erinnerung sei nur an den 17. April, der Tag der Landlosen, in Brasilien erinnert.

Und dann war da noch Christel Wegner: ihr wird in den Mund gelegt, dass sie in einem künftigen sozialistischen Staat eine Stasi befürworten würde:

In einer Stellungnahme warf Christel Wegner Panorama einen irreführenden Schnitt vor und erklärte, sie wolle nicht, wie es Panorama und die Presse formuliert hätten, „die Stasi zurück“. Sie habe lediglich gesagt, dass jeder Staat einen Geheimdienst habe und dies natürlich auch für einen sozialistischen Staat gelte. (Quelle)

BTW.: Solange die Panorama – Redaktion nicht das gesamte Material unverfälscht veröffentlicht, ist davon auszugehen, dass man der Wegner tatsächlich ans Bein pinkeln wollte.

BTW2.: Wer ist denn gerade dabei, Stasi 2.0 zu errichten?

Nächster Punkt: die Trotzkisten.

Hier meint Welt Online, dass ebendiese die Partei unterwandern wollen.

Seid mal ehrlich: gibt es nicht in jeder Partei welche, die mehr links stehen und ebenso auch welche, die nach rechts schielen? Man schaue sich doch nur mal die SPD an: da gibt es mehr, die nach dem Geld (sic!) schielen
als sozialdemokratische Politik zu machen (Seeheimer und andere ominöse Verbindungen.

Und zum schlechten Abschluß erklärt die Springer – Presse mal wieder, wie unterbemittelt doch sozial Schwache sind.

Dazu kann ich nur sagen: das ist krank. Einfach nur krank. Nein, nicht einfach krank, sondern gefährlich krank, denn diese Hetze hat es in der Weimarer Republik auch gegeben und viele von den sozial Schwachen sind dann in KZ gelandet oder durften zum Arbeitsdienst…

Politfactor meint: was soll eigentlich so eine Aufrechnung? Ganz einfach: da die Leute bei der Springer – Presse scheinbar Beratungsresistent sind, muss man so etwas machen.

BTW.: Ich bin eher für Aufklärung, wenn die Presse das denn auch mal machen würde – denn wenn es wirklich so schlimm wäre, Kontakte nach Lateinamerika zu haben, dann würden auch in demselben Bericht zumindest Hinweise auf Verbindungen der etablierten Parteien (CDU/ SPD) mit eben selbigen Ländern in Lateinamerka in den entsprechenden Artikeln zu finden sein.

Advertisements

8. August 2008 - Posted by | cDU, Clement, Demokratie, Deutschland, Die Linke, Geheimdienste, Grundgesetz, Grundrechte, Hartz IV., Irak, Lafontaine, Linke, Manipulation, Meinungsfreiheit, Merkel, Politik, Reformer SPD, Schäuble, Seeheimer, Sozialpolitik, sPD, Stasi, Stasi 2.0, Terrorismus, USA, Verfassungsgericht, Volksverhetzung, Weimar, Welt Online

Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: