Politfactor

Die Welt jenseits des Mainstreams

Neue Überwachungsmöglichkeit für Schäuble´schen Staat

Kaum bemerkt, im Grunde genommen habe ich fast keine Hinweise dazu gefunden, wurde am letzten Dienstag beschlossen, dass die Rauchmelder in den heimischen Schlafzimmern ein Epfängermodul erhalten sollen.

Hintergrund ist angeblich jener, das im Zuge des Endes des kalten Krieges die Sirenen, die man früher hin und wieder mal gehört hat und bei z.B. Katastrophenalarm oder Feueralarm ertönte, die meisten abmontiert wurden und eine Neuerrichtung zu kostspieleig wäre.

So hat „man“ sich angeblich vor einigen Jahren auf die Suche gemacht, eine andere Lösung zu finden.

Herausgekommen sind dabei nun die Rauchmelder, die ja in jedem Haushalt, in fast jedem Zimmer zu finden sind.

Nun, so eine kleine Platine kann man auch anders gestalten – wenn mensch bedenkt, das eine Kamera schon in ein kleines Feuerzeug passt oder gar noch kleiner zu realisieren wäre. Zumindest kann man ganz bequem einen kleinen Sender mit Mikrofon in diesem Plastikgehäuse unterbringen, ohne das es zu beengten Verhältnissen in dem Selben kommt.

Nachtrag:  Der Westen schreibt etwas ausführlich über den „Katastrophenschutz“:

Mowas soll technisch neue Möglichkeiten eröffnen – Sirenen über Digitalfunk ansteuern, Warnsignale bei Rauchmeldern auslösen und den Mobilfunk einbinden. Das soll in den nächsten zwölf Monaten geschehen, sagte Abteilungsleiter Gerrit Möws vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Allerdings gebe es zum Teil noch rechtliche Fragen zu klären: „Eine Massen-SMS zu verschicken ist derzeit gar nicht möglich“, so Möws

Komisch, Massen – SMS versendet man via Internet – meine Chefin macht das im Übrigen ganz normal über ihr Handy…

Btw.: Keine Trennung von Militär und Polizei in Deutschland – endlich darf der gemeine Pöbel niedergeknüppelt werden

Advertisements

15. September 2012 - Posted by | Deutschland | , , , ,

Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: