Politfactor

Die Welt jenseits des Mainstreams

Jede „Neue Nation“ braucht Kriege

Mir ist mal so´n Gedanke gekommen:

Jede Nation – ob groß ob klein – stösst irgendwann an seine landestypischen Grenzen. Und wenn das geschieht, und das wird es dann irgendwann unweigerlich, wird es Krieg geben.

Vorgezeichnet sind die kommenden Kriege um Rohstoffe.

Übrigens: landestypisch heisst heutzutage auch mal am Hindukusch verteidigen, oder so…

Bevor ich abschweife: mir ist aufgefallen, dass aber auch jede Nation ihre Kriege braucht.

Frankreich hatte seine furchtbaren Kriege, Deutschland genauso.

Zwischenzeitlich gibt es auch noch Stellvertreterkriege; unter anderem auch für Deutschland (Jugoslawien, Afghanistan,etc.) – Dennoch gibt es noch größere Kriege, angezettelt von den USA z.B., oder auch Israel, welche ja gerne den Iran in einen großen Krieg verwickeln möchte.

Und weil die Deutschen, und nicht nur diese, sondern auch alle anderen 500.000.000 Europäer keinen Krieg wollen, wird irgendwann die von den europäischen  Parlamenten mit Vollmacht ausgestatteten, nicht gewählten Vertretern (Kommisare?!) alle Menschen in einen großen und langen Wirtschaftskrieg verwickeln.

 

Advertisements

14. Oktober 2012 - Posted by | Deutschland | ,

Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: