Politfactor

Die Welt jenseits des Mainstreams

Frohes neues Jahr und ganz viel Glück

Ein Jahr ist zu Ende, ein Neues beginnt.

Mal was in eigener Sache:

Ich war in den letzten Jahren immer und immer wieder hin und her gerissen, von politisch LINKS nach RECHTS.

Dabei ist mir aufgefallen, dass selbst beide extreme politischen Positionen vieles gemein haben.

Was ich als den größten Unterschied ausmache: die extremen „RECHTEN“ wollen keine Ausländer und die extremen „LINKEN“ wollen keine Deutschen in unserem Land.

Paradox, nicht wahr?

Oder heute morgen in einer Mail einen Link zu Twitter: da wird immer noch gemeint, dass die deutschen Kriegskinder, welche in 1945 noch nicht einmal 5 waren, Nazis wären.

Ich selbst bin in einem Heimatkreis Mitglied – und die Heimatstadt von meinem Vater liegt im heutigen Polen. Mehrere male bin ich schon in dieser Stadt gewesen und habe festgestellt, dass die Polen, welche heute dort leben, diese Stadt als ihre Heimat angenommen haben und so langsam auch die Geschichte dieser Stadt als ihre annehmen – immerhin gibt es diese Stadt seit über achthundertsiebzig Jahren (Stadtrecht) – unweit einer noch viel älteren slawischen Siedlung.

Was soll man sagen? Die Polen haben die zerstörte Stadt mit ganz viel Liebe zum Detail wieder aufgebaut. Vieles ist auch noch aus der Vorkrigszeit geblieben, wenn auch das meiste als Ruinen zu erkennen war.

Es sind eben nicht einfach nur „Polen“ sondern Pommern, die dort leben. Btw.: die Stadt hat seit 2015 offiziell den ursprünglichen Namen wieder, in einer Volksabstimmung beschlossen.

demnächst gibt es mehr.

Advertisements

1. Januar 2017 - Posted by | Deutschland

Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: